Auszubildender der Heinz Brückner Sanitär- und Heizungstechnik startet richtig durch.

Felix Paschold hatte nach seinem Fachoberschulabschluss zunächst ein Maschinenbaustudium an der Hochschule in Coburg begonnen, dann aber nach einigen Semestern einen neuen Weg für sich gesucht. „An der Hochschule gab es nur Theorie – ohne genau zu wissen, wie ich das praktisch anwenden kann. Es fiel mir immer schwerer, mich zu motivieren“, erinnert sich Felix, „ich wollte mehr Praxis“.

Kein Problem… die Firma Brückner bietet viel Praxis..
Nach einem Praktikum begann Felix sofort eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Mit der er jetzt sehr zufrieden ist.

© F. Wunderatsch

Seit September 2017 ist Felix Paschold jetzt bei der Firma Brückner, im Mai darf er bereits seine Zwischenprüfung ablegen.
„Felix macht seine Arbeit auf der Baustelle und beim Kunden Freude und die Theorie meistert er mit links. Wir haben ihn bereits nach wenigen Wochen ins zweite Lehrjahr eingestuft. Sein Wissensvorsprung beschere ihm in der Berufsschule und im Arbeitsalltag auch Erfolge, die ihn wieder richtig motivierten“, meint Frank Brückner (Firmenchef) und ist happy mit dem „Handwerks-Azubi, im Zweiten Anlauf“.

„Hier bin ich in ein Team eingebunden, ich weiß, dass meine Arbeit gebraucht wird, ich sehe, was ich an einem Tag erreicht habe und ich weiß auch genau, warum ich am nächsten Morgen wieder in den Betrieb gehe.“
Dies und weitere Erfahrungen trug Felix bei der Direktorentagung der FOSBOS in Nordbayern vor. Zu dem er persönlich eingeladen wurde.
Heike Brückner begleitete ihn. Auf dem Bild sind sie, Herr Thomas Zimmer, (Präsidenten der HWK für Oberfranken und Vizepräsident des Zentralverband Deutsches Handwerk) sowie Felix Paschold zu sehen.

© HWK für Oberfranken/S. Dörfler